Overblog
Edit post Folge diesem Blog Administration + Create my blog

Blog von martinaweber

Blog von martinaweber

Architektur Musik Kultur Kunst Reisen Natur Fotografie Wirtschaft Börse Wissen Artikel Verschiedenes Wissenswertes "ohne Anspruch auf Vollständigkeit"


EINSIEDELN - Die Stiftskirche - Geschichte und Überblick

Veröffentlicht von Martina Weber auf 27. August 2011, 12:30pm

Kategorien: #Kulturerbe, #Europa, #Schweiz, #Einsiedeln, #Kloster, #Fotografie, #Martina Weber


P1030313_edited-Kopie.jpg

Die Klosterkirche Einsiedeln ist wohl der bedeutendste Barockbau der Schweiz, idyllisch gelegen im gleichnamigen Ort des Kanton Schwyz. Die Gedenkkapelle und die berühmte Figur der schwarzen Madonna genießen unter Katholiken weltweit großes Ansehen, es ist eine wichtige Pilgerstätte.

"Maria Einsiedeln" (im Finstern Wald) wurde ursprünglich ca.im Jahr 800 von Meinrad (Meginrat) gegründet.

Zu Gottes Ehren ging er in die Einsiedelei und baute eine Klause, war wohltätig gegen die Armen. Die beiden Raben des Wappens von Einsiedeln stellen Meinrats Raben dar, diese hatten seine Mörder in die Stadt verfolgt, so dass diese bestraft werden konnten. Einsiedler und Eremiten erhalten den Ort viele Jahre am Leben. 934 fasst Domprobst Eberhard die Einsiedler zu einer Benediktinischen Gemeinschaft zusammen, das "Marienkloster der Einsiedler" wird 948 geweiht

P1040677_edited.JPG

Nach mehreren Bränden und Wiederaufbauten über die Jahrhunderte, wird die barocke Kirche1674-1735 von Caspar Moosbrugger erbaut.

Die Stukkaturen und Fresken werden von den berühmten Brüdern Asam erschaffen, das Deckenfresko ist das größte in der Schweiz.
Der rechteckige Klosterbau misst 156m Länge und 136m Breite. Die nach Osten gerichtete, doppeltürmige Kirche liegt in der Mitte. Ein Quertrakt führt von der Beichtskirche über den Choreingang nach Süden. Daraus ergibt sich eine kreuzförmige Anlage, eingebettet in das große Rechteck, mit vier Innenhöfen, was eine symmetrische Struktur ergibt, die nur mit dem spanischen Escorial vergleichbar wäre.

P1030311 edited

Die prachtvolle Gesamtfassade mit dem breiten Treppenaufgang und einem edlen Brunnen in der Mitte des Vorplatzes werden gegen 1724 vollendet, 1726 die runden Turmhauben.

Die Türme sind 56m hoch, dazwischen wölbt sich die Kirchenfront eindrucksvoll vor. Vorbilder bei deren Gestaltung waren die Kollegienkirche von Salzburg und die Klosterkirche von Weingarten. Die beiden Türme heben sich zwar markant von der Kirchenfront und den Gebäudeflügeln ab, bilden aber insgesamt ein harmonisches und in sich geschlossenes Werk. Zwölf Glocken werden bei Festen und Feiern geläutet, einzeln, zu zweit, in Gruppierung oder als Gesamtchor.

Der Pilgerort liegt auf dem berühmten Jakobsweg (nach Santiago de Compostella) und wird von Pilgern aus aller Welt aufgesucht.

Berühmtes Ziel dieser Pilgerfahrten nach Einsiedeln ist auch die "Schwarze Madonna" - Symbol der Marienverehrung ( Meinrads Inselkloster dürfte Mittelpunkt der Marienverehrung im damaligen Alemannien gewesen sein). Warum die Madonna mit Kind schwarz abgebildet wird, darüber gibt es keine gesicherten Unterlagen. Vermutlich wurde bei einem Brand 1465 das damalige Konventsiegel, ein Abbild der Muttergottes mit Kind, teilzerstört und schwarz verkohlt wieder aufgefunden und später im neuen Gnadenbild schwarz nachempfunden.
Überliefert sind erste Berichte von Wallfahrten nach Einsiedeln ab 1311.

 

Copyright Text + Bilder: Martina Weber Quellen: Wikipedia, Kloster Einsiedeln

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:
Kommentiere diesen Post

Blogarchive

Soziale Netzwerke

Neueste Posts